Holly

September2014
September2014

Zwingername: Mara vom Rehgebirge

 

geboren: 11.06.2006

CEA frei mit 7 Wochen, HD frei laut TA

 

Holly ist unser erster Border-Collie. Sie ist ein liebenswerter Clown, der 

manchmal etwas überdreht ist. Bei allen Angeboten und Unternehmungen ist 

sie mit Feuereifer dabei. Die BH bestand sie im Frühjahr 2008 mit David. Sie 

ist der Seelenhund meines Sohnes und macht mit ihm Agilty , Obedience , 

Longiertraining und vieles mehr.

 

Holly ist sehr menschenbezogen und bräuchte keine anderen Hunde. Das 

zeigt sie manchmal fremden Hunden gegenüber, die sie stürmisch begrüßen wollen. 

Eine kleine Zicke ist sie. Hunden gegenüber, die sie kennt, ist sie neutral . Sie 

spielt aber nicht mit ihnen, sie hat ja ihren David.

 

Holly läuft im Agility im A1.

 

 

Oktober 2015 auf dem Mosbacher Marktplatz

 

 

 

Hollys Krankheitsbild

 

Da Holly im November 2011 immer mal wieder vorne rechts lahmte und sich auch nach Schmerzmittelbehandlung und Schonung keine wesentliche Besserung einstellte, ließen wir sie in der Tierklinik durchchecken.  Aufgrund von Bluttests wurde Rheuma diagnostiziert, deshalb haben wir sie aus dem aktiven Agilitysport genommen. Die Kortisonbehandlung hat sich dann über den ganzen Winter gezogen und einige Nebenwirkungen hat sie dann auch gleich mitgenommen :-(. Seit März 2012 geht es ihr wieder gut. Wir geben zur Unterstützung Teufelskralle und Weihrauch.  Wenn sie symptomfrei ist, longieren wir mit ihr und sie darf im Obedience trainieren. 

Mai 2012 sie ist bis jetzt symptomfrei und im Moment zu jedem Blödsinn zu haben. Manchmal fordert sie sogar andere Hunde zu Spiel auf. Da kann man sich nur wundern und freuen. :-)

 

 

Urlaub 2012
Urlaub 2012

August 2012

Im Urlaub war Holly gerne schwimmen, Dinge aus dem Wasser retten, ist ihre große Leidenschaft.

Nach einer langen Tageswanderung zeigte sie wieder eine Lahmheit vorne rechts. Wir haben es aber mit Schonung gleich wieder in den Griff bekommen. Sie muss eben etwas kürzer treten :-( . Aber sonst ist sie fröhlich und fit, unsere Holly eben.

April 2014

Holly geht es weiterhin recht gut. Wenn sie einen Rheumaschub hat bemerken wir das häufig zuerst an ihrer Stimmung . Ihre Toleranzgrenze ist dann deutlich niedriger und das bekommt vor allem der Jungspund Aiven dann zu spüren. Sie warnt und zu ernsthaften Zwischenfällen kommt es nicht. In solchen Schmerzphasen bekommt sie Schmerztabletten mit Cortison, die wir aber dann auch schnellstmöglich wieder ausschleichen. Ansonsten arbeiten wir mit Weihrauch,Teufelskralle , Arnika und Gelatine im futter bzw. zeitweise als Kur.

Hundesportlich haben wir mit ihr die Dummysuche begonnen und Holly ist mit Begeisterung dabei.

Die Fehlstellung ihrer Zehen an den Vorderfüßen wird jetzt immer deutlicher. Sie hat auch z.B. auf Baumstämmen Probleme sich auszubalancieren.

Gemütlich im Garten mit der Familie die Sonne genießen oder mit David mal übers Wochenende wegfahren, das sind die Highlights, die sie liebt. Abgesehen von ausgiebigen Gassirunden bei denen sie die Truppe anführt ;-)

Oktober 2015

Holly geht es gut. Die kühleren Temperaturen scheinen ihr gut zu tun. Sie hüpft beim Gassi immer herum und fordert auch mal zum Spielen auf. Motorisch hat sie zwar Probleme auf glatten Oberflächen und auf Baumstämmen findet sie auch keinen richtigen Halt mehr, aber das tut ihrer guten Laune keinen Abbruch. 

Mai 2016

Holly, wie sie leibt und lebt. Sie hat oft den Schalk im Nacken, aber auch weiterhin nicht zu unterschätzende Anfälle von Zickigkeit. Beim Cliquern ist sie mehr auf die Leckerlis, als auf das korrekte Arbeiten aus und legt deshalb selbst Pausen ein. "Ich bin schneller....." ist immer noch ihr Motto.

Holly wurde am 11.06. 2017 11 Jahre alt Happy Birthday altes Mädchen :-). 

Mach weiter so und vor allem bleib noch lange bei uns .

Holly ist noch recht fit nur ab und an machen ihre Knochen Probleme und sie übt sich immer stärker im "selektiven" Hören. D.h. beim Gassi funktioniert der Rückruf nicht immer so toll, aber zu Hause hört man die Kühlschranktüre sogar wenn man in der hintersten Ecke des Gartens ist. Sie wird anderen Hunden gegenüber gelassener, aber manchen "Feindbildern" bleibt sie treu. Die Jungspunde in der Familie werden ignoriert, es sei denn sie wollen an ihr Futter. 

Plüschtiere zerreissen oder fliegende Spiels fangen, steht immer noch auf ihrer Favoritenliste. David begleiten und bei ihm "Einzelhund" sein ist für sie aber das Gößte.